Das sind die besten Hummus-Begleiter

Juli Rutsch
Juli Rutsch

Am

Hummus, auf Deutsch «Kichererbsenpüree», ist mittlerweile ein sehr beliebter Snack, der vielfältig eingesetzt werden kann. Hier sind einige kreative Ideen.

Hummus wird aus Kichererbsen hergestellt.
Hummus wird aus Kichererbsen hergestellt. - Depositphotos

Hummus-Dip ist ein absolut leckerer Alltagssnack aus Kichererbsen. Ob als Beilage, Vorspeise oder als Teil einer Mahlzeit: Dieser köstliche Aufstrich, der neben Kichererbsen auch Tahini (Sesampaste), Zitronensaft, Öl und Gewürze (darunter Kreuzkümmel, Salz, Pfeffer und Knoblauch) enthält wird, hat seinen Ursprung im Nahen Osten.

Er erfreut sich aber mittlerweile auch in Europa grosser Beliebtheit. Es gibt viele Möglichkeiten, wie man Hummus-Dip servieren kann. Wir haben für Sie eine köstliche Auswahl an Kichererbsen-Dips zusammengestellt.

Klassische Serviervorschläge für Ihren Kichererbsen-Dip

Ein Standard-Hummus-Dip eignet sich hervorragend als Vorspeise zu rohem oder gekochtem Gemüse. Am besten servieren Sie ihn in einer schönen Schüssel.

Als Gemüse zum Eintauchen in Ihren Kichererbsen-Dip eignen sich zum Beispiel Gurken- oder Paprikastreifen, Möhrensticks, Blumenkohl- oder Broccoliröschen, Kirschtomaten und Zucchinischeiben.

Es gibt viele Rezepte, die Hummus perfekt in Szene setzen.
Es gibt viele Rezepte, die Hummus perfekt in Szene setzen. - Depositphotos

Keine Lust auf Gemüse? Geniessen Sie den Hummus-Dip ebenfalls zu getoastetem oder frischem Pita-Brot, Tortilla-Chips, Brotchips oder Vollkorncrackern.

Leckere Rezeptideen für Hummus-Dip

Die Zubereitung von Hummus ist sehr einfach und gelingt auch ohne Kochbuch, sodass man ihn schnell und unkompliziert selbst herstellen kann. Ein Tipp: Waschen Sie die Kichererbsen vorher in Wasser ab und lassen anschliessend die Flüssigkeit gut abtropfen.

Hier sind einige Anregungen für leckere Hummus-Rezepte:

Knoblauch-Hummus

Fügen Sie Ihrem Grundrezept für Hummus extra viele Knoblauchzehen hinzu, um einen köstlichen knoblauchhaltigen Dip zu erhalten. Dieser schmeckt besonders gut als Beilage zu Fleisch, Fisch oder in vegetarischen Gerichten wie Falafel-Wrap.

Dann zeigt sich Hummus von seiner besten Seite.

Tomaten-Basilikum-Hummus

Vermengen Sie den Hummus-Dip mit fein gehackten getrockneten Tomaten und frischem Basilikum für eine mediterrane Geschmacksvariante.

Warum fertige Produkte kaufen, wenn Hummus so einfach selbst gemacht werden kann?
Warum fertige Produkte kaufen, wenn Hummus so einfach selbst gemacht werden kann? - Depositphotos

Kombinieren Sie diesen Hummus mit gegrilltem Gemüse, Bruschetta oder verwenden Sie ihn als Basis für Sandwiches und Wraps.

Paprika-Hummus

Mixen Sie geröstete rote Paprika und etwas Chilipaste (je nach gewünschter Schärfe) unter den klassischen Hummus für einen fruchtig-würzigen Dip. Dieser passt grossartig zu gegrillter Hähnchenbrust, Burger oder auch einfach zu Tortilla-Chips.

Zitronen-Hummus

Geben Sie zusätzlichen Zitronensaft und die abgeriebene Schale einer Zitrone zum grundlegenden Hummus-Rezept hinzu, um einen erfrischenden Dip zu erhalten.

Zitronensaft und Hummus passen richtig gut zusammen. Schon probiert?
Zitronensaft und Hummus passen richtig gut zusammen. Schon probiert? - Depositphotos

Geniessen Sie Zitronen-Hummus pur auf Crackern oder als Topping auf frischem Lachs.

Hummus-Dip in Hauptgerichten

Abgesehen von den beliebten Dip-Varianten kann die Creme aus Kichererbsen auch hervorragend als Zutat in verschiedenen Gerichten verwendet werden:

Falafel und Hummus Wrap

Kombinieren Sie Falafel- oder Gemüsebällchen, Salat, Tomaten, Gurken und einen Klecks Kichererbsen-Dip auf einem warmen Fladenbrot oder einer grossen Tortilla und rollen Sie dieses zusammen.

Sesampaste verleiht dem Hummus das gewisse Etwas.
Sesampaste verleiht dem Hummus das gewisse Etwas. - Depositphotos

Dieser sättigende Wrap eignet sich besonders gut für unterwegs.

Hähnchenbrustfilet mit Hummus-Kruste

Schichten Sie das Hühnerfleisch in einer Auflaufform und bestreichen Sie die Oberseite mit einer grosszügigen Schicht Ihres Lieblings-Kichererbsen-Dips. Überbacken Sie das Ganze im Ofen bei 180 Grad Celsius für etwa 25 Minuten – bis das Fleisch durchgegart ist und der Hummus eine knusprige Kruste gebildet hat.

Pasta mit Hummus-Sahne-Sauce

Erhitzen Sie Olivenöl in einem Topf und mischen Sie zerdrückten Knoblauch bei. Geben Sie eine grosse Menge Hummus nach Geschmack Ihrer Wahl und etwas Sahne sowie gehackte Petersilie hinzu. Diese cremige Sauce passt hervorragend zu Pasta wie etwa Tagliatelle oder Spaghetti.

Sie können Hummus auch mit Spinat kombinieren.
Sie können Hummus auch mit Spinat kombinieren. - Depositphotos

Zu beachten: Bei Diäten und Allergien sollte man unbedingt auf die Zutatenliste des gekauften Hummus achten, beispielsweise ob es Tahina enthält (Sesam-Allergie) oder ob der Hummus glutenfrei ist. Alternativ kann man auch immer seinen eigenen Dip aus Kichererbsen herstellen: So behält man sicher die Kontrolle über alle Zutaten.

Wie gesund ist Hummus?

Die gute Nachricht für Hummus-Fans: Die Spezialität aus dem Nahen Osten hat einen hohen Anteil pflanzlicher Proteine und ist damit für Menschen, die auf Fleisch verzichten, besonders wertvoll.

Folgende positiven Inhaltsstoffe und Eigenschaften werden mit Hummus verbunden:

- Ballaststoffreich: Kichererbsen enthalten jede Menge Ballaststoffe (sechs Gramm in 100 Gramm gekochten Kichererbsen) und sind damit gut für die Verdauung.

- Mineralstoffe und Vitamine: Die gesunden Kichererbsen enthalten viel Eisen, Folsäure, Vitamin C, B-Vitamine sowie Kalium und Magnesium.

- Cholesterin: Kichererbsen (und damit Hummus) wirken sich positiv auf den Cholesterinspiegel aus.

Durch seine Grundzutat Kichererbsen enthält Hummus viel Eiweiss. Das ist besonders für eine pflanzliche Ernährung sehr wichtig.
Durch seine Grundzutat Kichererbsen enthält Hummus viel Eiweiss. Das ist besonders für eine pflanzliche Ernährung sehr wichtig. - Depositphotos

- Aminosäuren: Kichererbsen enthalten wichtige Aminosäuren, die für den Muskelaufbau wertvoll sind.

- Kein Hunger: Hummus sättigt lange, weil er viele Kohlenhydrate enthält (14 Gramm auf 100 Gramm).

- Für Allergiker: Hummus eignet sich für Menschen, die an einer Laktoseintoleranz, Glutenunverträglichkeit oder Nussallergie leiden.

- Gesunde Zutaten: Hummus enthält – je nach Rezeptur – auch Sesamsamen, Knoblauch, Zitronensaft und Olivenöl und damit Zutaten, denen ebenfalls eine positive Wirkung auf die Gesundheit nachgesagt wird.

Allerdings enthält Hummus wegen der Tahina und dem Olivenöl relativ viel Fett. Wenn Sie ein fettarmeres Hummus möchten, verwenden Sie einfach weniger von diesen Zutaten.

Zusammenstellung einer Mezze-Platte

Eine Mezze-Platte bietet eine grosse Auswahl an kleinen Gerichten und Leckereien, die in geselliger Runde geteilt werden können – hierbei spielt Hummus oft eine zentrale Rolle. Eine abwechslungsreiche Mezze-Platte könnte zum Beispiel so aussehen:

Schritt 1: Arrangieren Sie kleine Schälchen mit Kichererbsen-Dip in Ihren Lieblingssorten (klassisch, knoblauchhaltig, oder mit Paprika).

Schritt 2: Fügen Sie mindestens Tzatziki oder einen Joghurt-Dip in weiteren Schälchen hinzu.

Egal mit welchem Rezept: Hummus ist für seine besonders gesunden Eigenschaften bekannt.
Egal mit welchem Rezept: Hummus ist für seine besonders gesunden Eigenschaften bekannt. - Depositphotos

Schritt 3: Dazu legen Sie auf die Platte Taboulé, warme Falafel, mit Feta gefüllte Weinblätter, Oliven sowie Gurken und Paprika zum Dippen.

Schritt 4: Als Beilage gibt es Pita-Brot, Brotchips oder Cracker.

Schritt 5: Als Dekoration und Verfeinerung eigenen sich noch Nüsse wie Mandeln oder Cashewkerne.

Abschliessend lässt sich sagen, dass jegliche Kombination aus Gemüse, Pita oder Ähnlichem, Gemüse oder Teigwaren, zum Dippen gut mit Hummus harmoniert.

Letztendlich sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt: Wer experimentierfreudig ist, kann seinen Kichererbsen-Dip in vielen verschiedenen Gerichten oder Geschmacksrichtungen verwenden und so immer wieder neue Kombinationen entdecken.

Mehr zum Thema:

Weiterlesen

Kommentare