Nagender Hunger? Mit diesen 5 Tipps behalten Sie die Kontrolle

Maria Hutmacher
Maria Hutmacher

Am

Sie sind auf dem besten Abnehm-Weg, aber der Hunger lässt Sie nicht? Tricksen Sie ihn aus. Mit einem guten Frühstück und ausgewogenen Mahlzeiten.

dunkelhäutiges mädchen schaut zu mutter auf, gelbe schürzen
Essen müssen wir in jedem Alter. Und Hunger verändert sich im Lauf des Lebens. - Depositphotos

Vor allem Menschen, die abnehmen wollen, klagen über oft über lästigen bis ständigen Hunger.

Und es stimmt: Wer weniger Kalorien zu sich nehmen will, für den kann das, je nach gewählter Diät, zu einer echten Herausforderung werden.

Die gute Nachricht ist: Sie können dem nagenden Hunger auch beim Abnehmen ein Schnippchen schlagen. Mit unseren Tipps bleiben Sie guter Dinge – und bei Ihrer Diät.

Frühstück ist ein Muss

In unserem hektischen Alltag vernachlässigen wir oft das Frühstück oder lassen es ganz ausfallen.

Leider holt uns dann bald der Heisshunger ein und wir greifen bei der ersten Gelegenheit zu grösseren Portionen oder ungesunden Snacks.

salat in tupperdose, frauenhände, gelber hintergrund
Ausgewogene Mahlzeiten beugen Heisshungerattacken vor. Die Grösse der Portion ist dann fast schon sekundär. - Depositphotos

Wer stattdessen schon am Morgen auf ein ausgewogenes Frühstück setzt, hält den Hunger auch im Laufe des Tages in Schach. Proteine sollten für Sättigung und Muskelkraft unbedingt dabei sein.

Ausgewogene Mahlzeiten statt Diät-Wahn

Entgegen aller Diät-Trends brauchen wir, um gesund zu bleiben, eine bunte Vielfalt an Nahrungsmitteln.

Trennen Sie sich also von der Idee, einzelne Nahrungselemente wie Kohlenhydrate oder Fette komplett von Ihrem Speiseplan zu streichen.

Setzen Sie am besten bei jeder Mahlzeit auf einen Mix aus Proteinen, ballaststoffreichen Kohlenhydraten sowie Gemüse und guten Fetten.

Wenn Snacks, dann Pro-Bas

Eiweiss und Ballaststoffe sorgen für ein langanhaltendes Sättigungsgefühl und regulieren unseren Blutzuckerspiegel. Falls also doch der Hunger zwischen den Mahlzeiten zuschlägt, greifen Sie am besten zu Snacks mit einer Protein- und Ballaststoffquelle: Pro-Bas sozusagen.

Wie wäre es zum Beispiel mit fettarmem griechischem Joghurt (Protein) und einem Stück Obst (Ballaststoffe)? Oder Roggen-Cracker (Ballaststoffe) mit Hüttenkäse (Protein)?

Auch Volumen zählt

Durst kann leicht mit Hunger verwechselt werden, wenn wir dehydriert sind. Trinken Sie daher regelmässig über den Tag verteilt mindestens zwei Liter Flüssigkeit.

Trinken Sie ausreichend – das beugt Heisshungerattacken vor.
Trinken Sie ausreichend – das beugt Heisshungerattacken vor. - Depositphotos

So stellen Sie sicher, dass der Körper Durst nicht als Hunger interpretiert. Und ganz nebenbei: Wasser bringt Fülle in Ihr Verdauungssystem.

Wer also zehn Minuten vor der nächsten Mahlzeit ein Glas lauwarmen Wassers trinkt (Körpertemperatur), der isst, weil «voll», vermutlich weniger. Nur übertreiben Sie's nicht – schliesslich kommen Sie ja nur dann, wenn Sie essen, an die Nährstoffe ran, die Sie brauchen.

Mehr zum Thema:

Weiterlesen

Kommentare