Intermittierendes Fasten – Ist das auch was für Sie?

Juli Rutsch
Juli Rutsch

Am

Intermittierendes Fasten verspricht verbesserte Fitness, längere Lebensdauer und nachhaltigen Gewichtsverlust. Reicht das, um mitmachen zu wollen?

Intermittierendes Fasten heisst: Während einer bestimmten Zeit fasten, während der anderen ist Essen ganz frei erlaubt.
Intermittierendes Fasten heisst: Während einer bestimmten Zeit fasten, während der anderen ist Essen ganz frei erlaubt. - Depositphotos

Das Prinzip von intermittierendem Fasten ist einfach erklärt: Während festgelegten Zeiträumen essen Sie nichts; damit sparen Sie, so die Idee, extra Kalorien ein.

Einige Programme empfehlen tägliche Fastenzeiten von einigen Stunden, andere legen ganze Fastentage pro Woche fest. Und wieder andere sehen gleich mehrere Fastentage im Monat vor.

Wie klingt das für Sie? Experten jedenfalls warnen: Solche Essensbeschränkungen seien nicht nachhaltig sind und zu soziale Isolation oder gar Heisshungerattacken die Folge.

Prinzip «Wann», nicht «was»

Eine Besonderheit des intermittierenden Fastens besteht darin, dass es keine spezifischen Nahrungsmittelverbote gibt. Was Sie essen dürfen?

Prinzip des intermittenten Fastens einfach erklärt: Essen dürfen Sie alles. Nur zwischen 12 und 3 Uhr nicht.
Prinzip des intermittenten Fastens einfach erklärt: Essen dürfen Sie alles. Nur zwischen 12 und 3 Uhr nicht. - Depositphotos

Im Prinzip alles. Der Schlüssel liegt im «Wann», nicht im «Was».

Allerdings wird trotz der Freiheiten bei der Nahrungswahl immer noch eine ausgewogene Ernährung während der Essensphasen empfohlen.

Allein das Timing zählt

Anders als bei vielen Diäten müssen Sie beim intermittierenden Fasten weder bestimmte Nahrungsmittel oder Mengen essen noch andere meiden.

Es geht einzig und allein um das Timing Ihrer Mahlzeiten.

Beliebt ist beispielsweise der 5:2-Plan, bei dem Sie an fünf Tagen normal essen und an zwei Tagen Ihre Nahrungsaufnahme stark einschränken.

Potenziell problematisch: Das «Alles oder Nichts»-Prinzip

Auch wenn es auf den ersten Blick extrem wirkt, hat das intermittierende Fasten einige potenzielle Vorteile. So müssen Sie zum Beispiel nicht auf Ihre Lieblingsgerichte verzichten.

Etwas, was viele andere Diäten mit einem dicken Verbot belegen.

Da wiegen wir schon ab und zählen Kalorien, und jetzt sollen wir auch noch die Minute genau essen oder das lassen? Potenziell vor allem eins: anstrengend ...
Da wiegen wir schon ab und zählen Kalorien, und jetzt sollen wir auch noch die Minute genau essen oder das lassen? Potenziell vor allem eins: anstrengend ... - Depositphotos

Als Nachteil werten Experten vom Fach allerdings die Essensmentalität nach dem «Alles oder Nichts»-Prinzip. Und sie weisen hin auf die Gefahr der sozialen Isolation – falls man durch diese Ernährungsweise Familie, Freunden oder gesellschaftlichen Ereignissen fernbleiben muss.

Ist intermittierendes Fasten die richtige Wahl für Sie?

Ob intermittierendes Fasten etwas für Sie ist, steht und fällt mit der Antwort auf die Frage, ob Sie Ihre Bedürfnisse decken können, wenn Sie sich entscheiden, so zu essen.

Bekommen Sie alle Nährstoffe, die Sie brauchen, auch wenn Sie fasten?

Zum Schluss bleibt jedoch festzuhalten: Eine gesunde Ernährungsweise mit vollwertigen Lebensmitteln ohne strenge Zeitvorgaben ist meist nachhaltiger als jede Form des intermittierenden Fastens.

Mehr zum Thema:

Weiterlesen

Kommentare